Zeit
mass of contradictions.

a mass of contradictions in a golden frame. I understand the fascination. I've even been there once or twice. confusion never stops.

24.8.06 15:50


mon dieu...

was soll das? meine güte. wie ich soetwas hasse. ein wirklich netter abend. nachdem er schon zu beginn eine katastrophe zu werden schien. eine begegnung mit monsieur, der inzwischen mit einer besten freundinnen zusammen ist. aaaargh. kein kommentar. den vorsatz, keinen alkohol zu trinken gebrochen, eine flasche dornfelder... eine weitere halbe. das feuerwerk. erinnerungen werden wach. ein jahr. heute im regen. klatschnass. und sektdusche. au revoir, monsieur... tanzen... hide out. wow. what a feeling. getanzt. die bedenken und sorgen weggegrooved. die jungs, die mädels - meine freunde. wow. mehrere stunden. dann... irgendwann...hinaus. mit musik in den ohren... die luft war raus... und dort... ihr. wie mich soetwas wütend macht, verdammt!!! was soll das??? würde am liebsten wegrennen. erklär du's ihr. verdammte scheiße. wie schön, dass ihr euch mal wieder "ausgesprochen" habt. erzähl du's ihr. erzähl ihr, dass du nicht wusstest, dass sie noch total verrückt nach ihm ist. hat ja schonmal wunderbar geklappt. wie ich das hasse. was zum teufel soll ich jetzt loß machen? so tun, als wär alles normal? ich kann nix dazu sagen, womöglich sinds auch nur gefährliche halbwahrheiten. es ist sowieso anmaßend, mich über dinge aufzuregen, mit denen ich im grunde nichts zu tun hab. keiner von euch wird mir sagen, was wirklich los ist. es wär mir auch scheißegal, wenns wirklich nur um euch zwei ginge. aber es geht um mehr. um viel mehr. es bringt mich um, wenn sie wegen euch leiden muss. es bringt sie um. soll ich da jetzt tatenlos zusehen, oder was?... meine güte... meine güte... und je mehr ich hier schreibe, desto klarer wird mir, dass ich keinem meiner freunde die blog-adresse geben sollte... mon dieu...
23.8.06 03:55


phone call.

ein anruf von den helden. müssen nur wollen, wir müssen nur wollen. die ganzen erinnerungen. wir sind helden. und dazu gemeinsam gehüpft und gesprungen. nun sind die drei helden alle weit voneinander entfernt. aber... wir können alles schaffen, wir müssen nur wollen. dieser anruf- er verzeiht auch den kettcar-diebstahl ein kleiner schritt für uns, ein großer schritt für die menschlichkeit. müssen nur...
20.8.06 01:20


na dann herzlichen glückwunsch!

"überragend! kettcar! nur ne 3/4stunde, aber ...gänsehaut!" lieb. aufmerksam. nett. aber... sowas darf man mir nicht sagen. jemand wie ich, der so in der musik lebt, der sich hineinprojiziert, der ohne nicht leben kann... es ist dumm, zu glauben, dass man die lieder einer band nur für sich haben kann, dass man der einzige ist, dem sie was bedeuten. aber... spätestens seit märz ist mir nichts näher als diese textzeilen. volltreffer, jungs. das ist mein leben, das bin ich. na dann, herzlichen glückwunsch- das böse fiese leben erdrückt uns. immer wieder eintauchen in der musik, in guten und schlechten zeiten. wenn man verzweifelt durch die felder rennt, nachts weinend auf der schaukel liegt. natürlich möchte man die begeisterung teilen. gute bands verdienen viele fans. es macht ja auch nicht so viel spaß, alleine mitzusingen. man freut sich immer, wenn jemand unerwartet liedzitate ins gespräch einwirft...jaja, das stimmt alles schon. aber... bei manchen menschen, so leid es mir tut. bitte. bitte hört auf, eure internetseiten mit zitaten vollzukleistern. bitte. bitte. in diesen 5 wörtern, die du dort hinschreibst stecken so viel meiner tränen, meines herzblutes, meines leids, meiner freuden... bitte, schreibs nicht einfach dorthin. du hörst die band doch erst seit zwei wochen, verdammt!!! erzähl mir bitte nichts von gänsehaut. lass meine musik aus dem spiel... bitte.
19.8.06 22:22


come fly with me...

das highlight des abends. ein wellenflug. hand in hand mit den freunden. im kettenkarussell. sieben gefährten. flying to the stars. die vielen bunten lichter rundherum, die kühle nachtluft und das herrliche gefühl frei zu sein, und unbesiegbar und unzertrennlich, gemeinsam... es gibt nichts schöneres, finde ich. in die vor freude strahlenden gesichter der freunde zu blicken. die ganze welt gehört uns. die jungs, mehr oder weniger unverhofft getroffen. ihre lachenden gesichter vor dem dunklen nachthimmel in den lüften schwebend. sekunden, in denen sich die augen treffen und man sich einfach nur glücklich fühlt. wishing this moments could last forever. eine person fehlte zur perfektion. aber als ich ein paar sekunden die augen schloss, da flog sie neben mir, bis über beide ohren grinsend. und eine letzte runde, weils so schön war. und die gefährten landeten wieder auf dem boden, noch euphorisiert von der freiheit in den flatternden haaren. auf den stufen des karussells. boing. fuck. da traf mich in voller fahrt die eisenstange eines karussellsitzes, samt insasse. schock. schmerz. tränen. benommen. verwirrt. zum roten kreuz. ins krankenhaus zum röntgen. im krankenwagen. fährt jemand von euch mit? david und sebastian, meine helden. tut mir leid, wegen der versicherung kann nur einer mitfahren... der blick von sebastian, als sich die tür des krankenwagens vor im schließt... nette leute, die vom roten kreuz. ein paar hübsche aufnahmen vom schädel. und im warteraum der ambulanz? sebastian, mit gebrannten mandeln. wow... die jungs. keine schädelbasisfraktur. sehr viel glück gehabt. leichte gehirnerschütterung und 72 stunden ruhe und erholung. und kopfschmerzen selbstverständlich... wohl keine möglichkeit zum feiern, am wochenende- aber dafür das gute gefühl, die besten freunde der welt zu haben.
19.8.06 01:35


Post.

post. von der insel. hab mich unglaublich gefreut. gleich gelesen. ein wenig bestürzt. da ist eine unsicherheit, in dem, was dort geschrieben stand. eine unsicherheit die mir nicht gefällt. "reicht dir das? kannst du das? ich könnts ja verstehn. was war und ist, kommt und bleibt." ... "sie ist gar nicht so traurig, wie ich dachte", hat er dir gesagt. so ein narr. seit wann kann er die herzen durchleuchten? das konnte er doch noch nie. es war wirklich ein sehr netter abend. hab mich seit langem wieder richtig wohlgefühlt, konnte fast unbefangen lachen. aber schließlich hat er schon längst geschlafen, als ich nachts noch stundenlang wach lag, mir viel zuviele gedanken gemacht, dir noch geschrieben habe... such a fool. sometimes... was denkst du? dass ich mir sage: ja, war echt ein nettes jahr mit dir, schade irgendwie, dass es jetzt vorbei ist, aber...nunja...alles hat ein ende. jetzt such ich mir eben wieder neue beste freunde. oh, Sonia... don't ever question my love. my trust. I miss you. really bad. du hast viel zu tiefe spuren in meinem herzen hinterlassen. ich kann dich nicht vergessen. ich will dich nicht vergessen. natürlich wäre das leichter...aber...hallo? never. don't ever think that. ich verstehs. du bist viel zu weit weg... but. don't ever think that. wir zwei stehen das durch. keep strong, my love, and take care... I'll be doing my best to see you soon.
18.8.06 19:40


just one moment...

es sind diese ganz kurzen augenblicke, die am schlimmsten sind. man plant in gedanken irgendetwas. was ganz banales. das wird toll, das mach ich mit... ach nein. das... das geht ja gar nicht... der schmerz durchfährt einen wie ein blitz. in zehn minuten auf den schaukeln, mit dornfelder und teelichtern. nachts. das geht ja alles nicht. und diese erkenntnis tut weh. es sind diese kleinen momente... gerade diese kurzen augenblicke, die so weh tun. when the truth is that I miss you. eine grenzenlose liebe gegen die paar hundert kilometer. der regen. wundervoll. der donner. ein herz, ein schlag, ein blitz. sommerregen. it's gonna be a long december. wirklich nicht mehr lang. wo war ich? vor zwei wochen? schon wieder. vermissen tut so weh. und ich vermisse zuviel gerade. ich will ans meer. das muss doch möglich sein. müssen nur wollen. würde nächste woche gerne noch mit den jungs wegfahrn. man wird doch wohl mal träumen dürfen.
18.8.06 01:58


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de